Besuch aus Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern zum Hessischen Qualitätsrahmen

TeaserbildAm 2. und 3. März 2017 fand sich in der Gesamtschule Kaufungen bei Kassel Besuch aus Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt ein. Die Ganztagsverantwortlichen der beiden Länder, Birgit Bomhauer-Beins (MV) und Heiko Hübner (ST) reisten mit Delegationen aus der jeweiligen Bildungsverwaltung an, um sich mit ihrem Kollegen aus Hessen, Wolf Schwarz, zu treffen. Der zuständige Dezernent aus dem Staatlichen Schulamt Kassel, Erhard Zammert, und natürlich Christine Saure, die Schulleiterin der IGS Kaufungen, ergänzten das hessische Team. Auch die Serviceagenturen aus den drei Ländern waren vertreten, da sie das Treffen angebahnt und organisiert hatten.

Gegenstand des Arbeitstreffens war der Hessische Qualitätsrahmen für ganztägig arbeitende Schulen (QR-GTS). Nach der allgemeinen Darstellung des Landesprogramms Ganztagsschule stellte Wolf Schwarz die Architektur und Entstehungsgeschichte der QR-GTS dar und Jürgen Wrobel von der SAG Hessen erläuterte die bisherigen Evaluationsmaßnahmen und ihre Ergebnisse.

Besonderen Wert legten die Besucher/-innen auf die konkrete Umsetzung in der schulischen Praxis. Dazu stand Christine Saure umfassend Rede und Antwort und lud im Anschluss an ihren Vortrag zu einem Rundgang durch die Teamschule mit ihren Jahrgangsbereichen ein. Erhard Zammert, der früher selbst die Schule geleitet hatte, ergänzte lebendige Details aus der Entwicklungsgeschichte und stellte mit seiner profunden Sachkenntnis die Rolle der regionalen Schulaufsicht im hessischen „Ganztagsschul-Management“ dar.

In der Diskussion hoben die Teilnehmer/-innen die Kompaktheit und Übersichtlichkeit des Hessischen Qualitätsrahmens hervor. Da die Evaluation strikt nach den gleichen Kriterien erfolge, seien die Anforderungen und ihre Bewertungen für die Schulen in der Praxis überschaubar und leicht nachzuvollziehen.

Die Teilnehmenden aus den drei Ländern verabredeten schließlich, diesem ersten Arbeitstreffen zur Qualität an Ganztagsschulen weitere folgen zu lassen; voraussichtlich im September soll der begonnene Austausch fortgesetzt und vertieft werden.

 

Autor: Jürgen Wrobel, Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Hessen
Datum: 04.04.2017
© www.hessen.ganztaegig-lernen.de