1. Steuerung der Schule

Profil 2

Qualitätskriterium 1:
Eine Ganztagskoordinatorin oder ein Ganztagskoordinator ist benannt.

Ausführung, Erklärung

Eine Ganztagskoordinatorin bzw. eine Ganztagskoordinator hat die Aufgabe, die Organisation des Ganztagsangebotes zusammenzuführen. Die Koordinatorin bzw. der Koordinator wird im Profil 2 in der Regel mit der Organisation eines Nachmittagsangebotes beschäftigt sein. Dazu gehört die Koordination des pädagogischen Personals, der Angebote, die Absprachen mit Kooperationspartnern, aber auch die interne Rückmeldung an die Schulleitung, die Steuergruppe und das Kollegium. Die Koordinatorin bzw. der Koordinator ist erste/r Ansprechpartner/in, wenn es um das Ganztagsangebot der Schule geht.

Möchte sich die Schule zum Profil 3 hin entwickeln, dann wird die Koordination des Vormittags- und Nachmittagsangebots (siehe dazu auch das eigene Qualitätskriterium) ein weiterer Aufgabenbereich sein.

 

Qualitätskriterium 2:
Das Ganztagsprogramm wird jährlich evaluiert und weiterentwickelt.

Ausführung, Erklärung 

Weiterführende Informationen

Links:
Kostenpflichtige Angebote zur Unterstützung von Schulevaluationsprozessen:
 
Infomaterial auf dem Bildungsserver Hessen:
 
 
Übersicht über Evaluationsmethoden mit Beispielen und Hintergründen: www.uni-koeln.de/hf/konstrukt/didaktik/uebersicht.html
 
Evaluationsleitfaden der HU Berlin: sue.hu-berlin.de/interneEvaluation
 
Literatur:
Regine Berger, Dietlinde Granzer (2009): Praxisbuch Selbstevaluation: Anwendung, Umsetzung und Vorlagen. Weinheim, Basel: Beltz.
 
Holger Mittelstädt (2006): Evaluation von Unterricht und Schule: Strategien und Praxistipps. Für alle Schulstufen. Mühlheim an der Ruhr: Verlag an der Ruhr.
Qualitätskriterium 3:
Verbindliche Kooperationsstrukturen mit den außerschulischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Partnern sind institutionalisiert.

Ausführung, Erklärung

Es empfiehlt sich, einen Kooperationsvertrag aufzusetzen.