"Pausen- und Mittagskonzept"- Ganztagsschule gesund gestalten

Ganztagsschule gesund gestalten – Orientierung geben 

Der Impulsvortrag der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Hessen schlägt eine Brücke zwischen den Themenbereichen der Ernährungsbildung, der Schulverpflegung und dem Qualitätsrahmen für ganztätig arbeitende Schulen. Anhand der acht Qualitätsbereiche des Qualitätsrahmens werden im Verlauf des Vortrags Möglichkeiten zur Förderung der Qualität und Akzeptanz von Angeboten der Mittags- und Pausenverpflegung vorgestellt.

Die Handlungsmöglichkeiten beginnen auf der Ebene der Steuerung sowohl innerhalb der Schule als auch im organisatorischen Umfeld. Vorgestellt werden weiterhin Ansätze zur Integration der Schulverpflegung in die gesamte Schulkultur. Durch die Partizipation von Schülerinnen und Schülern, Lehrenden und Eltern in Kooperation mit Verpflegungsanbietern, Entscheidungsträgern und weiteren Kooperationspartnern außerhalb der Schule kann ein gemeinschaftlich getragenes Konzept der Schulverpflegung entwickelt und umgesetzt werden. Hierbei werden auch die organisatorischen Rahmenbedingungen, wie vorgegebene Zeitfenster für Frühstück, Mittags- und Nachmittagspausen und das Raum- und Ausstattungsangebot festgelegt. Diese sollten an die Bedarfe der Schülerinnen und Schüler für Verpflegung, Unterhaltung, Entspannung und Bewegung angepasst sein.

Die Schulverpflegung kann im Schulalltag dazu beitragen, Ernährungsbildung erlebbar zu machen. Gleichzeitig kann das Thema in unterschiedlichen Unterrichtsfächern und Lernangeboten aufgegriffen werden. Hierbei ist eine Kooperation sowohl unterschiedlicher Fachgebiete untereinander als auch mit den Verpflegungsanbietern zielführend. Durch die Vermittlung auf unterschiedlichen Kompetenzstufen und Handlungsebenen können die Schülerinnen und Schülern ein theoretisches und praktisches Verständnis vielfältiger und gesundheitsfördernder Ernährung und deren Erzeugung und Zubereitung entwickeln.

So können durch Integration des Themas Ernährung in die Schulkultur und Unterrichtsplanung sowohl ein gelingendes Pausen- und Mittagskonzept, als auch ein ganzheitliches Konzept der Ernährungsbildung umgesetzt werden.

Anika Kup, Vernetzungsstelle Schulverpflegung